Author Archives: em

Digitale Agenda: Netzpolitik im Bundestag

Kommentare deaktiviert
Filed under Mediendemokratie

Nachdem ich mich mit den netzpolitischen Aspekten der Koalitionsverhandlungen im Bund beschäftigt habe, war ich auch an der weiteren Entwicklung interessiert. Die Diskussion über die Einrichtung eines entsprechenden Ausschusses habe ich wieder in einem Storify für politik-digital.de dokumentiert. Nun wurde die Einsetzung des Ausschusses “Digitale Agenda” interfraktionell beantragt und im Plenum des Bundestages diskutiert. Aus diesem Anlass habe ich unter dem Titel “Federführende Mitberatung” eine knappe, bilanzierende Einschätzung der bisherigen und möglichen zukünftigen Entwicklung formuliert. (Foto: Peter Tauber)

Update von 19.2.2014:

Zur konstituierenden Sitzung des Ausschusses lanciert politik-digital.de unter bundestag-digital.de ein Blog für Netzpolitik und Digitale Agenda, das die Arbeit des Ausschusses begleitet. Der erste Eintrag in diesem Watchblog ist mein Beitrag “Federführende Mitberatung”.

7f23c36a932f11e3b98e0adf6264dc9a_8

flattr this!

Koalieren im Netz: Soundscape & Twittersphere

Kommentare deaktiviert
Filed under Mediendemokratie, On the Campaign Trail

In meinem SoundBlog beschäftige ich mich mit Nutzung der Audio-Plattform SoundCloud und lege den Schwerpunkt auf den Bereich politischer Berichterstattung sowie die Anwendung durch politische Akteure. Daraus ist ein Beitrag für politik-digital.de entstanden, der aktuellen Beispiele aus der letzten Bundestagswahl sowie der Regierungsbildung im Bund und in Hessen thematisiert: Politische Audio-Offensive via SoundCloud.

In diesem Zusammenhang experimentiere ich zur Dokumentation der schwarz-grünen Koalitionsverhandlungen in Hessen auch mit dem Format einer kuratierten Twitter-Timeline:

flattr this!

Zum Wandel von Öffentlichkeit durch Online-Medien

Kommentare deaktiviert
Filed under Mediendemokratie, Publikationen, social media

Auf Einladung der Deutschen Botschaft in Ankara habe ich an dem vor dem Hintergrund von #OccupyGezi veranstalteten deutsch-türkischen Medienseminar zum Thema „Soziale Medien und soziale Bewegungen“ teilgenommen und das Panel zu “Chancen und Risiken des Citizen Journalism” moderiert. Hier meine Präsentation zur Einleitung der Sitzung.

Passend dazu ist gerade mein Beitrag “Demokratie 2.0? Medienaktivismus, Netzöffentlichkeit und politische Partizipation” in der Zeitschrift Außerschulische Bildung erschienen. Die Ausgabe widmet sich dem Thema “Jugendliche Protestbewegungen und demokratische Entwicklung” und ist ausschließlich gedruckt beim Arbeitskreis deutscher Bildungsstätten erhältlich.

flattr this!

Hammer und Zirkel als Online-Ornament?

Kommentare deaktiviert
Filed under Erinnerungskultur

Screenshot_04.11.13_10_59-2

So sieht es aus, wenn sich die Website berlin-mauer.de aufbaut. Dabei handelt es sich um ein ambitioniertes Online-Angebot des rbb, das 250 Video-Clips erschließt: vom Bau der Mauer im Sommer 1961 bis zur Wiedervereinigung am 3. Oktober 1990. Die Inhalte lassen sich nicht nur über eine Zeitleiste recherchieren:

“Die Website ist nicht zuletzt auch für die mobile Nutzung geeignet. Auf der digitalen Karte sind die Orte markiert, zu denen historische Videos abrufbar sind. So kann man an wichtigen Mauerstätten in der Stadt mit dem Handy oder dem Tablet in die Geschichte des jeweiligen Ortes eintauchen.” (rbb.-online.de)

Darüber hinaus können die Nutzer mittels der Funktion “Meine Doku” bis zu 20 Clips auswählen und daraus eine eigene Kompilation erstellen sowie das Ergebnis schließlich in sozialen Netzwerken teilen. Insofern handelt es sich um ein Online-Angebot mit interessanten interaktiven und geo-sensitiven Funktionen. Aber würde man in einem vergleichbaren Angebot zur Geschichte des Nationalsozialismus statt Hammer und Zirkel ein Hakenkreuz als Warte-Symbol verwenden?

flattr this!

Koalitionsverhandlungen via Twitter?

Kommentare deaktiviert
Filed under Mediendemokratie

Wohl kaum. Aber was erwartet werden kann, ist das, was Jasmin Siri und Katharina Seßler in einer Studie über Twitterpolitik als Prozesstransparenz beschreiben. Und wo ist diese bei den Koalitionsverhandlungen zwischen Union und SPD zu vermuten, wenn nicht dort, wo es um Belange digitaler Kommunikation geht. In Anlehnung an die bisherige (und auch umstrittene) Zuordnung wurden Fragen der Netzpolitik dem Bereich der Kultur zugeordnet. In diesem Kontext wird dem Politikfeld allerdings durch die Bildung einer Unterarbeitsgruppe mit dem Titel “Digitale Agenda” eine besondere Bedeutung zugesprochen. Nachdem in den Medien über die Vorsitzenden der Verhandlungsgruppe berichtet wurde, wollte ich mehr wissen:

Aus den Antworten auf diese Fragen hat sich die Idee entwickelt, die Online-Kommunikation rund um die Unterarbeitsgruppe nicht nur zu verfolgen, sondern ausgewählte Aspekte im Stil eines Live-Blogs zu dokumentieren. Das Ergebnis findet nun via Storify fortlaufend den Weg in das Online-Angebot von politik-digital.de.

flattr this!

Kommentare deaktiviert
Filed under Mediendemokratie, On the Campaign Trail

flattr this!

Vorbild USA? Zu Besuch in der Wahlkampf-WG

Kommentare deaktiviert
Filed under On the Campaign Trail

Wahlkampf-WG

Auch in Hessen wird am 22. September gewählt. Die hessische SPD lässt sich bei ihrem Online-Wahlkampf von jungen Freiwilligen unterstützen. Für politik-digital.de habe ich die sozialdemokratische Wohngemeinschaft besucht und die Aktivitäten im Kontext moderner Kampagnenführung analysiert: Vom Webcamp zum Wahlkampf-WG.

flattr this!

In eigener Sache: Bundestagswahl 2013

Kommentare deaktiviert
Filed under On the Campaign Trail

In diesem Jahr bin ich auf dem digitalen Campaign Trail unterwegs. Zur Bundestagswahl 2013 unterstütze ich die Redaktion von politik-digital.de bei Content Curation, Community Management und Social Media Monitoring. Dies schlägt sich vor allem in zwei Formaten nieder: Zum einen im Profil von politik-digital.de bei Google+ mit dem dort Ende Juni wie folgt formulierten Auftrag:

Auch wenn sie sicher nicht dort entschieden wird, die kommende Bundestagswahl findet –  zumindest was die politische Kommunikation angeht – auch im Netz statt. Dem trägt politik-digital.de in diesem Jahr dadurch Rechnung, dass wir ab jetzt Fundstücke aus dem Online-Wahlkampf und der begleitenden Berichterstattung hier posten. Auch wahlspezifische Inhalte und Formate aus dem Bereich der politischen Bildung sowie der Netzpolitik interessieren uns. Die Auswahl und redaktionelle Rahmung übernimmt unser Autor Erik Meyer.

Dabei fallen einige Fundstücke ab, die ich in meinem Tumblr unterbringe.

Der andere Aspekt meiner Tätigkeit betrifft die Erkundung von Entwicklungen bei der Nutzung der Websuche von Google, die in einen Zusammenhang mit dem aktuellen politischen Geschehen gebracht werden können. Aus den betreffenden Recherchen mit Google Trends resultieren dann Infografiken wie diese, an deren Konzeption ich beteiligt bin.

merkelvssteinbrück

Natürlich inklusive Interpetationsvorschlag:

Die Auswertung der letzten 12 Monate zeigt: Das Interesse der Google-Nutzer an “Steinbrück” übersteigt das Interesse an Bundeskanzlerin “Merkel” nur nach der Nominierung des Kanzlerkandidaten durch den SPD-Parteivorstand Anfang Oktober 2012.

Hier geht es zum jeweils aktuellen Portfolio dieser Infografiken.

Update vom 16.8.2013:

Im Wahlblog der Bundeszentrale für politische Bildung sind jetzt noch zwei Beiträge von mir erschienen: Netzpolitik im Bundestagswahlkampf 2013 und Soziale Medien im Wahlkampf.

flattr this!

Wie wirkt das Netz?

Kommentare deaktiviert
Filed under Mediendemokratie, Veranstaltungshinweise

Unter diesem Titel fand im Berliner BASE-camp eine eintägige Tagung der Evangelischen Akademie Berlin statt, bei der ich sowohl an der Konzeption und Moderation mitgewirkt habe, als auch einen Vortrag zu politischer Partizipation und Online-Kommunikation beigesteuert habe. Hier die betreffende Präsentation (eine Dokumentation aller Beiträge folgt später):

flattr this!

Crowdsourced Memory: Europeana 1989

Kommentare deaktiviert
Filed under Erinnerungskultur

Europeana, die europäische Initiative für digitalisierte Inhalte aus dem Feld des kulturellen Erbes, hat in Kooperation mit der Online-Plattform Historypin (für Hintergründe siehe meinen Beitrag hier im Blog) ein neues Projekt lanciert: Unter dem Titel “Europeana 1989″ werden im Hinblick auf das 25-jährige Jubiläum des Falls des Eisernen Vorhangs insbesondere visuelle Inhalte erhoben, die einschlägige historische Perspektiven zeigen. Zentrale Anlaufstelle für diese Aktion ist ein dafür eingerichteter Historypin-Channel.

Screenshot_04.06.13_10_44-2

Dort lassen sich persönliche Geschichten, Fotografien, Videos, Audio-Aufnahmen sowie Dokumente einreichen und bereits vorliegende Einträge durchsuchen. Denn zur Grundausstattung gehören über 6000 Beiträge, die aus dem Bestand der Deutschen Kinemathek stammen. Diese hat unter dem Titel “Wir waren so frei…  Momentaufnahmen 1989/1990″ in Zusammenarbeit mit der Bundeszentrale für politische Bildung ein Online-Archiv privater Filme und Fotos aus der Umbruchzeit sowie über 100 begleitende Erinnerungstexte kompiliert. Ein Großteil dieser Inhalte wurde bei Historypin eingestellt. Nun geht es den Initiatoren vor allem um die Erhebung weiterer Inhalte aus Mittel- und Osteuropa: Crowdsourcing für eine europäische Erinnerungskultur.

flattr this!

køb viagra

Switch to our mobile site