Heilmittel für die Wundheilung cialis rezeptfrei Kaffee-Erektionsstörungen viagra kaufen pflanzliche remidies

Partizipation in der digitalen Gesellschaft

Filed under Mediendemokratie, Netzpolitik, Publikationen

Das Journal für politische Bildung startet mit einen Heft zum Thema „Medien wirken“ in das neue Jahr. Themen der Ausgabe sind: „Digitale Gesellschaft und Medienbildung – Facebook, YouTube, Twitter, Instagram: neue kommunikative Umwelten – Bildung, Partizipation, Engagement im Web 2.0 – Geflüchtete und (politische) Bildungsarbeit“. Hier der Inhalt:

Medien_wirken_-_Wochenschau_Verlag

Mein Beitrag beabsichtigt

„punktuell zu eruieren, welche Formate und Instrumente wie genutzt werden. Damit rückt dann auch die Frage in den Vordergrund, welche Aktivitäten und Angebote als (politische) Partizipation in der digitalen Gesellschaft verstanden werden.“

Das diskutiere ich unter folgenden Überschriften:

  • E-Petitionen: Meinungsbildung statt Mitbestimmung
  • Bürgerdialog als Regierungskommunikation
  • Kollaboration mit Parlament und Parteien
  • Zivilgesellschaftliche Perspektive

Im letzten Abschnitt gehe ich dabei der Frage nach, ob die vorgenommene Fokussierung einer Einflussnahme auf die Politikproduktion eventuell relevante Aspekte außer Acht lässt. Dass in diesem Zusammenhang angeführte Beispiel der „digitalen Flüchtlingshilfe“ habe ich inzwischen in einem Beitrag für Netzpiloten.de weiter ausgeführt. Und zu geplanten digitalen Partizipationsangeboten von Parteien gibt es unter dem Titel „Parteireformen statt Reformpartei: Das Erbe der Piraten“ einen aktuellen Beitrag von mir, der auch als Crosspost bei politik-digital.de erschienen ist. Wer ein Profil bei der Publikationsplattform „Medium“ unterhält, kann meine Blogposts zu (politischen) Aspekten der Online-Kommunikation, auch abonnieren: Sie werden dort mit geringem Zeitverzug veröffentlicht.

einfache Auftragsabwicklung priligy online kaufen höchste Qualität-pillls